TRANSVERSALA – Skelett

Architekturskulptur zum Thema Grenzverschmutzung.

6 zirka 2 m x 3,2 m gleich große Rahmenrechtecke (Leisten zirka 5 x5 cm) bilden eine TRANSVERSALA

Boden- und Deckenrechteck werden zueinander um 90 Grad verdreht und mit den 4 schräg stehenden Seitenrechtecken verbunden, wodurch sich 4 komplementäre Ansichten ergeben – 2 sich nach unten und zwei sich nach oben verjüngende.

Es entsteht ein einfacher dynamischer Raum mit 4 vom Boden zur Decke durchgehenden pseudosphärischen Öffnungen an den Raumkanten.

Die TRANSVERSALA kann innen und außen Träger verschiedener zwei- und dreidimensionaler künstlerischer Arbeiten und auch Raum für akustische und andere Aktivitäten sein.

Die 90 Grad Drehung der Boden und Deckenelemente können als Metapher für Verriegelung, Sprerre oder Öffnung gesehen werden.

Die Skultur steht auf 8 Rollen und ist versetzbar.

Projekt Grenzverschmutzung/ Plot zum Projekt

Ein Plot wird zum Projekt Grenzverscmutzung an einer Seitenfläche der Transversala angebracht.

Zwei Baukräne an den gegenüberliegenden Innufern befördern jeweils eine Kabine. Ein- oder zwei Personen können so die Grenze über dem Inn passieren. Über der Flussmitte muss von einer Kabine in die Andere umgestiegen werden.

Die Installation assoziert die Problematik des Grenzüberganges in physischer, psychischer wie realer monetärer Hinsicht. Den Grenzübergang so zu passieren ist teuer und gefährlich und nur mit Hilfe/Helfern möglich. Auf Grund der limitierten Fläche muss auch Mitgebrachtes zurück gelassen bleiben.

Verschiedene gesellschaftliche Aspekte werden dabei aufgegriffen, der sportliche Kick, die finanzielle Lage, die Ungewissheit das andere Lager zu erreichen, aber auch die innere Veränderung der Persönlichkeit nach einem derartigen Schritt, bzw Flug.

Grenzperforierung durch Elferschießen.
Der Mariensteg zwischen Wernstein und Neuburg dient als Schauplatz für ein Elferschießen. Die Fussballmannschaften Wernstein, OÖ und Neuburg, Bayern stehen einander an den Ufern/Stegenden gegenüber. Tor ist die Mitte des Steges an der Stelle an der sich die Plakette A/D befindet. Jede Mannschaft hat 10 mal die Gegelgenheit, durch ein Elferschießen zu gewinnen. Der Pokal ist ein Modell der Transversala, einer symbolischen Zollarchitektur.

PRINZpod
Juli2017, Wernstein OÖ

Comments are closed.